· 

Trinkwasser-Sparmassnahmen

Die derzeit angespannte Situation der Wasserversorgung zwingt uns zu Sparmaßnahmen, um die Versorgungssicherheit weiter zu gewährleisten.

 

Die wenigen Niederschläge in der Vergangenheit, insbesondere der trockene Herbst 2018, der schneearme Winter und das sehr trockene Frühjahr führten zu einem erheblichen Rückgang der Quellschüttungen. Die Niederschlagsmenge im vermeintlich regenreichen Mai war allenfalls durchschnittlich, und wird in diesem späten Stadium vorrangig von der sich im Wachstum befindlichen Vegetation aufgesogen. Gleichzeitig sehen wir uns in den vergangenen Tagen und Wochen mit absoluten Rekordverbräuchenkonfrontiert (Zunahme von Pools und aufstellbaren Becken, übermäßige Gartenbewässerung), die an die äußersten Grenzen unseres Wasservorkommens und darüber hinaus gehen.

 

Wir appellieren eingehend, unser Trinkwasser sparsam und sorgsam zu verwenden. Es wird dringend ersucht, auch bei hochsommerlichen Temperaturen und mehrtägigen Hitzewellen, mit dem Gießen, falls überhaupt täglich erforderlich, sehr sparsam umzugehen.

Für die volumenintensive Bewässerung von Rasen- und Gartenflächen (Rasensprenger, automatische Bewässerungsanlagen, etc..) wird von der Verwendung von Trinkwasser dringend abgeraten, um eine durchgehende Trinkwasserversorgung weiter gewährleisten zu können.

 

Der Wasser- und Abwasserverband Lockenhaus und Umgebung setzt weiterhin laufend Maßnahmen um künftig auch solche absoluten Spitzenlasten bewerkstelligen zu können. Dazu gehören zB Sanierungen der Orts - und Transportnetze, um Leitungsverluste zu minimieren und die Sanierung der Quellgebiete, um die Förderleistungen zu erhöhen. Nichtsdestotrotz muss uns Allen bewusst sein, dass auch die Ressource Wasser nicht in unbegrenzten Mengen vorhanden ist.

 

Klostermarienberg, Juni 2019

Der Obmann Ernst Dorner